Ferienwohnungen - ÜBERSICHT Vermieter-Kontakt   
 

Januar 2017: aktueller Überblick für St. Peter-Ording

 

Vorschläge für Ausflüge und Aktivitäten 

Mit der Wahl Ihrer Ferienwohnung im "Weiherhaus" oder auf der "Bövergeest" haben Sie bereits eine gute "Basis" für einen erholsamen Urlaubsaufenthalt gefunden. Stille, Weite und das berühmte "Insel-Klima" gibt es "ringsum", die Nordsee ist "ringsum" in wenigen Minuten zu erreichen. Wie aktiv und interessant sich Ihr Urlaub gestaltet, können Sie nun selbst bestimmen - viele Möglichkeiten finden Sie bereits wenige Schritte von der Haustür Ihres Feriendomizils entfernt:

Wo bin ich hier? (Empfehlungen für Karten, Veranstaltungs-Kalender und Magazine: s. Seitenende) / Einen aktuellen Veranstaltungkalender für Garding finden Sie HIER

Sie sind in Garding, dem Zentrum der Halbinsel Eiderstedt an der Nordsee. Ein heimeliges, geschichtsträchtiges Städtchen, in dem Sie bereits "vor Ort" vieles erkunden und erleben können. Im Folgenden eine kleine Vorstellung, mit ersten Tipps - Vollständigkeit ist schwer möglich, es gibt immer wieder etwas, das auch wir noch nicht entdeckt haben...

Der erste Tipp hat natürlich mit dem Beruf Ihrer Gastgeberin zu tun: Die Kirche, St. Christian, steht auch in Garding mitten im "Dorf" (das seit 1590 Stadtrechte hat). Schon der Bau als solcher ist sehenswert: einzig in Norddeutschland ist der zwei-schiffige gotische Innenraum mit seinen alten Freskenmalereien und das in Kreuzform angelegte Hauptschiff. Auch der Orgelprospekt (das kunstvoll geschnitzte "Gehäuse") ist berühmt als ältestes seiner Art in Norddeutschland, wobei das "Innenleben", also die klanglichen Eigenschaften des Instruments seinem Äußeren in nichts nachstehen - zu hören jeden Sonntag Morgen um 10:15 Uhr und bei Orgelkonzerten. Viele weitere Konzerte mit klassischer Musik und Jazz werden während der Sommermonate in der St. Christian - Kirche mit ihrer exzellenten Raum-Akustik angeboten - wie übrigens in vielen der 18 historischen Kirchen (alle sehr sehenswert!) der Halbinsel: über 80 (!) Konzerte decken sicher ein breites Spektrum von musikalischen Interessen und Vorlieben ab. Detaillierte Programme dieser Konzerte liegen an vielen Stellen aus, u.a. in der Tourist-Information am Marktplatz in Garding, wo Sie auch viele weitere Informationen erhalten. Eine Bilderserie von Thomas Weisenberger zum 900-jährigen Jubiläum der Kirchengemeinde Garding finden Sie zwar nicht mehr in der Kirche, aber auf den Seiten www.garding900.de.vu 
Für Freunde von Folk, Rock, Pop, Blues, Soul und jeglicher artverwandter Musik gibt es von Anfang Juli bis Ende August die "Musikantenbörse" - jeden Dienstag, immer "Open Air" und - immer gratis! Weitere Infos unter: http://www.musik-fuer-garding.de/ . Übrigens: es lohnt sich auch zu anderen Tagen und Jahreszeiten, einmal beim Initiator der Musikantenbörse, dem Musiker und Wirt Rainer Martens in seiner Musikkneipe "Lütt Matten"  vorbei zu schauen - es finden regelmäßige "Gigs" verschiedenster Gruppen statt!

Wer zusätzlich gerne in den "Schönen Künsten" schwelgt, kann das im historischen Stallerhaus tun: hier finden permanent Ausstellungen von Mitgliedern des Eiderstedter Künstlerbundes "Kunstklima" statt. (Werke Ihres Gastgebers Thomas Weisenberger finden Sie hier allerdings eher selten - die wiederum gibts (vor Ort) nur "exklusiv" in Ihrer Ferienwohnung, in über 100 Ländern und - im Internet). 
Nicht unerwähnt bleiben soll der in Garding geborene Nobelpreisträger Theodor Mommsen. Im evang. Gemeindehaus neben seinem Geburtshaus ist ihm eine kleine Dauerausstellung gewidmet.

Für sportliche Betätigung muss man eigentlich nur direkt vor die Tür: Eiderstedt ist, wie alle Nordsee-Inseln, bekannt für seine besonders reine Seeluft. Ideal für Jogging, Scaten, Nordic Walking oder Wanderungen zu Fuß und mit dem Fahrrad.  Viele Strecken durch die wunderbare Weite der Marschlandschaft sind mit Fahrradwegen ausgestattet, eine Fahrrad-Verleihstelle gibt es direkt vor Ort, Ferienkarten mit detailliert beschriebenen Touren direkt im Touristikbüro am Markt. Wenn Sie sich vorab informieren möchten: einige Karten gibt es auch bei Ihrem Buchhandel (s. unten) Zusätzlich kann man in Garding reiten und Tennis spielen. Für Golf - Fans: Wer "in Demut" ein paar gepflegte Abschläge zur Verbesserung seines Handicaps üben möchte, fährt ein paar Minuten nach St. Peter - Böhl: voila - (mindestens) 18 Löcher (ganz zu schweigen von den tollen Sandbunkern und Roughs ....) stehen zu Ihrer Verfügung. 
Mehr zum Thema "Sport": s. St. Peter - Ording. Weitere Tipps unter www.eiderstedter.info > "Eiderstedt" > "Unterwegs". Und dann gibt es natürlich noch die ganz speziellen traditionellen Sportarten der Halbinsel: Boßeln (eine Sonderform des Kugelstoßens - "Lüch op", der Name der Straße, an der das "Weiherhaus" liegt, ist übrigens der plattdeutsche "Schlachtruf" der Boßel-Fans und bedeutet schlicht "Heb auf" - die Boßelkugel nämlich...), Ringreiten (ein Geschicklichkeitsspiel zu Pferde) und "Klootstock-Springen" (Stabweitsprung statt Stabhochsprung - über die vielen Wassergräben der Marsch).
 

Zum Thema "Essen und Trinken auf Eiderstedt" könnte ein ganz eigenes umfangreiches Web eröffnet werden: es gibt eine Vielzahl an Hofläden mit frischen Naturprodukten (besonders fein: Schafskäse - so frisch, der blökt fast noch...), lauschige Landgaststätten und natürlich gepflegte Restaurants (Mac D. - Fehlanzeige) - wir empfehlen engagierte "Entdeckerfreude". Erwähnt sein soll an dieser Stelle nur, was Sie nach einem erholsam - erlebnisreichen Tag von Weiherhaus und Bövergeest aus gemütlich zu Fuß oder in wenigen Autominuten erreichen können. "To Go": am Marktplatz gibts den örtlichen "Italiener" im "Café Europa". Die Pizzen ("vom Stein") sind gehobener Standart, unsere Gäste lobten auch ausdrücklich das Essen im Restaurant "à la carte". Wenn´s noch etwas mehr sein darf: "Kerlins Kupferpfanne" im Herzen Gardings (Fischerstraße) mit schweizerisch - friesischen (!) Spezialitäten. Originale einer regionalen Aquarellistin an der Wand, Wartezeit "wegen Frische" etwas länger (Vorsicht bei Kindern). Zum Kaffeestündchen empfiehlt sich das Café direkt am Marktplatz mit Garten. Vier Tipps in der näheren Umgebung: 1. "De Spieskomer" am TetenbüllSpieker im Norden der Halbinsel. Schön am Deich gelegen und zum Beispiel (aber nicht nur) nach einem Bad im EvershopSiel (s.o.) eine gute Wahl. 2. Restaurant "Marienhöh" in Welt (s.u.): Einheimische Küche, freundliche Atmosphäre. 3. "De Kohstall" in Poppenbüll (ca. 3,5 km) - hierher zieht es die Einheimischen, wenn sie was zu feiern haben. 4. Der Kirchspielkrug in Westerhever. Gute, in Preis und Qualität etwas gehobenere Küche - passt zum Beispiel zum Abschluss eines Ausflugs zum Leuchtturm.

 

Wenn dann Ihr Tatendrang mit dem Grad der Erholung wächst, finden Sie viele weitere Erlebnis-Möglichkeiten ganz in der Nähe:

"Eiderstedt rund"

Eine Auswahl (!) von Tipps für die Halbinsel und die nähere Umgebung. 
Übrigens: Sie können Ihr Auto während Ihres Aufenthaltes wenn Sie möchten bequem stehen lassen (oder gleich ohne Auto anreisen). Die Nord-Ostsee-Bahn bringt Sie (und Ihr Fahrrad) fast überall hin. Preisbeispiel: St.Peter-Ording einfach 2,70 Euro - da lohnt es kaum, den Zündschlüssel einzustecken ....

Zuerst wären hier natürlich die berühmten Strände St. Peter Ordings zu nennen. Wenige Minuten mit dem Auto oder der Bahn und Sie haben 14 Kilometer Sandstrand zum Wandern, Baden, (Wind-) Surfen, Spielen, Strandsegeln, oder einfach entspannt den Blick aufs Meer genießen (natürlich auch hoch oben von den pittoresken Pfahlbauten). Die gepflegten Promenaden und "Meilen" laden zum Bummeln ein, für Kulturinteressierte gibt es das "Museum der Landschaft Eiderstedt", und wenn das Wetter mal etwas auffrischen sollte, laden die "Dünentherme" mit Wellenbad, "Spaßbad", Thermalbad, Saunalandschaft und Wellnessbereich dazu ein, sich mal was "richtig Gutes" zu tun.

Die "nette" Alternative zu den belebten Stränden Ordings ist die "Badestelle Vollerwiek" - von Garding aus leicht mit dem Fahrrad in ca. 30 Min. (5 km) zu erreichen. Eine geschützte Bucht mit Liegewiesen und Strandkörben am weit gestreckten grünen Damm, sicher durch DLRG-Betreuung, günstig durch freies Parken und einem Imbiss mit friesischen Spezialitäten (nicht zu vergessen: das Grrrabbenbrödchen!). Ob auch noch Wasser da ist, steht im Tidenkalender  (gibts überall umsonst).

Umsonst und trotzdem "draußen" (der Geheimtipp der Einheimischen): am "Everschopsiel" (Tetenbüllspieker) im Norden der Halbinsel kann man in der Nähe des kleinen Sportboothafens ganz "unformell", kostenlos, ohne Strandkorb und DLRG ins Wasser hüpfen. Wasser ist, im Gegensatz zu Vollerwiek (s.o.) immer da, mal mehr mal weniger aber meist mit gratis "Talasso-Therapie", also etwas naturtrüb.

Der nächste Tipp bietet wieder echte kulturelle Leckerbissen: Von Anfang Juli bis Ende August öffnet die "Sommerkirche Welt" ihre Pforten: über 20 Veranstaltungen von Vorträgen über Literaturlesungen bis zu musikalischen Darbietungen verschiedenster Art lohnen den Besuch. Die Broschüre mit allen Terminen und Details liegt an vielen Info-Punkten aus. In diesem Zusammenhang seien auch die Rundreisen durch Eiderstedter Kirchen unter Führung des sachkundigen Probst i.R. H.-W. Wulf zu erwähnen - Termine ebenfalls im Folder der "Sommerkirche".

Für alle, denen der Sinn zwar nach Bildung aber nicht gleich nach Hochkultur steht, bietet das "Multimar Wattforum" reichlich Material für einige interessante Entdecker-Stunden: Aquarien, Schaukästen, Experimente zu allen Facetten der Natur an und in der Nordsee. Wer danach Lust bekommt, das alles auch einmal "in freier Wildbahn" zu erleben, schließt sich einer der geführten Wattwanderungen an.
In St. Peter Ording gibt es noch mehr heimische Fauna aus nächster Nähe zu erleben - und zu streicheln: der "Westküstenpark" mit seinem großen Robbenbecken, vielen freilaufenden Tieren und den riesigen begehbaren (!) Vogelvolièren ist für (mindestens) einen interessanten Nachmittag gut.

An dieser Stelle nicht zu vergessen ist der (manchen Einwohnern schon fast zu) rührige Eiderstädter "NaBu" - der Naturschutzbund. Seine Mitglieder bewahren, pflegen und schützen nicht nur die Natur der Halbinsel, sondern führen erklären, veranstalten und stellen aus. Sie finden das NaBu-Zentrum am (ehemaligen) Meeresboden, dem heute durch das Eidersperrwerk (sehenswert!) trocken gelegten "Katinger Watt" oder im Internet: www.NABU-Katinger-Watt.de

Ein kleiner Ausflug zum berühmtesten Leuchtturm Deutschlands an der Westspitze Eiderstedts ist natürlich obligatorisch. "Westerheversand" ist auch vom Land her (z.B. vom Ordinger Strand - s.o.) weithin sichtbar. Interessant ist hier u.a. der deutlich nachvollziehbare Übergang von Land (-Gewinnung) zu Meer im weitgestreckten "Vorland" zwischen Deich und Turm bis zur Wasserkante.

Für weitere Exkursionen auf der und über die Halbinsel hinaus empfiehlt sich der historische Eiderhafen Tönning, das pittoreske "Holländer-Städtchen" Friedrichstadt (zählt sich ohnehin noch zu Eiderstedt) oder die "Storm-Stadt" Husum

Und von Nordstrand (in der Nähe Husums) aus können Sie natürlich auch schöne Tages-Ausflüge auf die Halligen und Inseln starten: Hamburger Hallig (Bild oben mit dem gigantisch weiten Nordsee-Himmel), Föhr, Amrum, Langeneß, Hooge, Gröde, Pellworm. Wie kommt man hin? >: Hamburger Hallig zu Fuß oder mit dem Fahrrad, ansonsten: "Adler-Schifffahrt". 

An zwei weiteren Destinationen kommt man aber beim Thema "Nordseeküste" einfach nicht vorbei: "Sylt" und "Helgoland":

Bild oben: es gibt definitiv auch Sandstrand auf Sylt - diese Aufnahme ist aber - von St. Peter-Ording...

Sylt ist dem Norden, was dem Rheinland sein Ruhrpott: Viel Kohle ... Mit allen gängigen Begleiterscheinungen - St. Peter Ording versucht (erfolgreich), diesem leuchtenden Beispiel eifrig zu folgen, wodurch Sie der meisten Aspekte zu diesem Thema bereits mit einem Bummel an der Westspitze Eiderstedts ansichtig werden können. Wenn es aber doch einfach mal sein muss, hier zwei Tipps für einen "Tagestörn": 
1. Gemütlich: anlässlich des Besuchs der Schwiegereltern von uns getestet und für lustig befunden: Das Angebot heißt "IC-Bahnspaß nach Sylt". Man gleitet bequem um 11:00 am Vormittag ab Bahnhof Husum (da gibts auch die Tickets) mit dem IC durch Nordfriesand und über den Hindenburgdamm nach Westerland. Nach einer Stunde Aufenthalt zum Bummeln wird man mit dem Bus (inklusive ständiger launiger "Dönekens" zu Land (wo´s noch da ist), Leuten (ich sage nur: Kampen...), Kultur (Reinhard Mey wohnt dort...)  und Natur (Wanderdüne voraus!) vom Busfahrer) 1,5 mal längs über die Insel kariolt (ebenfalls mit Aufenthalten - z.B. Grrrabbenbrödchen bei "Gosch" in List und Kirchenbesichtigung in Keitum). An der Südspitze von Sylt besteigt man (nachdem man dem hafen-eigenen Seehund einen Fisch geopfert hat) in Hörnum die "Expressfähre", die einen (kreuz- und) quer durch die "nordfriesische Hallig- und Inselwelt" zurück nach Nordstrand schippert (mit Stopps aber ohne Aufenthalt). Dort noch mal kurz in den Bus und kurz nach 20:00 ist man zurück in Husum. Mehr "Sylt" und Meer kann man für 33,- pro Nase nicht erwarten (ansonsten kostet alleine die obligatorische Überfahrt mit dem "Syltshuttle" ab Niebüll ca. 80,00 Euro).
2. Individuell ist das Angebot "Sylt-Mobil": Man steigt in Garding in die "Nord-Ostsee-Bahn", die einen in Westerland abliefert, dort bekommt man einen Mietwagen für einen Tag verpasst (inklusive Vollkasko und aller Kilometer). Mit einem ordentlichen Reiseführer (und einer Promi-Gazette...?) bewaffnet, kann man dann selbst nachschauen, was "da so abgeht" - zum Beispiel in Kampen ins "Gogärtchen" einfallen und den dicken Max markieren (an Kampen fährt der Bus mit den "Billigheimern" (s. Vorschlag 1) nämlich wohlweislich vorbei). Bahnfahrt für 4 Personen und Leihwagen kosten 77 Euro - die "Schnaps-Zahl" kommt sicher nicht von ungefähr .... ;-)

Helgoland , die "Einzige Hochseeinsel Deutschlands" könnte, sollte oder müsste man eigentlich auch besuchen, wenn man sich schon "hier oben" aufhält - besonders wenn man aus dem Süden der Republik angereist ist. Nach vier Jahren als "Residents", in denen uns Eiderstedt genügend "Hochsee" und "Insel" war, schafften wir es: Ende August 2010 schifften wir das Eiland an (...) - zusammen mit ca. 4839 Schwaben, die auch gerade Ferien hatten: Wer die Einsamkeit sucht, sollte ein anderes Ziel wählen - aber wer will schon immer einsam sein? Der Sandsteinbrocken ist beeindruckend, die Ausblicke atemberaubend, die Vogelwelt interessant und der Reisepreis bei geschickt getätigten Einkäufen (zollfrei!) leicht relativiert. Wer kleinlich über "die Abzocke der Einheimischen" meckert, sollte bedenken, dass es außer Tourismus fast keine Einnahmequellen auf Helgoland gibt; und wenn keiner mehr dort lebt, gibts auch kein Café, kein Lädchen und keine WCs (!) mehr - wer will denn sowas? (außerdem: es hält sich nach unserer Beobachtung alles in annehmbaren Grenzen). Infos direkt bei der Rederei unter: www.rahder.de oder direkt bei der Tourismuszentrale Eiderstedt (Garding am Markt) - da gibts auch richtig günstige Komplettpakete mit Bus ab Garding....

 

Einige weitere MUSEEN , AUSSTELLUNGEN, GALERIEN in und um Garding:

 

Garding

 

Altes Rathaus/Stallerhaus Garding

Kunst, Kultur und Geschichte

Enge Straße 5

25836 Garding

Tel. 048 62-103040

 

Puppentheater

Marianne Vocke-Bircher

Mückenberg 6

25836 Garding

Tel. 048 62-171 86

 

Tbeodor-Mommsen-Haus

Markt 5

25836 Garding

Tel.:. 048 62-172 67

 

Friedrichstadt

 

Alte Münze Friedrichstadt

Am Mittelburggraben

25840 Friedrichstadt

Tel. 04881 - 87422

 

Kultur- und Gedenkstätte

»Ehemalige Synagoge«

Am Binnenhafen 17

25840 Friedrichstadt

 

Tischlereimuseum

Ostermarktstraße 15

25840 Friedrichstadt

 

Husum

 

Nordfriesisches Museum

(Nissenhaus) Husum

Herzog-Adolf-Straße 25

25813 Husum

 

Ostenfelder Bauernhaus

Nordhusumer Straße 13

25813 Husum

Tel. 04841 - 2545

 

Pole Poppensoäter Museum

Erichsenweg23

25813 Husum

Tel. 04841 - 63242

 

SchiffiahrtsmusetJm Husum

ZingeM5

25813 Husum

Tel. 04841-52 57

Schloss vor Husum

König-Friedrich V-Allee

25813 Husum

Tel. 04841 - 2545

 

Speicher Husum

Kultur- & Kommunikations-

zentrum

Hafenstraße 17

25813 Husum

Tel. 04841 - 65000

 

Das waren nun ein paar erste Tipps unter vielen - wenn Sie diese Seite gefunden haben, werden Sie als "Internetter" bei einem Klick auf die Suchmaschine Ihrer Wahl (oder eben bei Ihren Erkundungsfahrten während eines erholungs- und/oder ereignisreichen Aufenthalts) darüber hinaus sicher auf vielerlei weitere Weise fündig. Ein paar Stichworte und Links "kreuz und quer" zu Ihrer Anregung: Eidersperrwerk, Hofladen, Eiderstedter Kirchen, Halligen, Roter Haubarg, Hochdorfer Garten, Eiderfahrten + Seehundbänke, Rungholt, Modellbahn, Ziegenhof, Pfahlbauten , "www.x-h2o.de", Kirchspielkrug, Töpferei, Nationalpark Wattenmeer, Seebrücke, Leuchtturm Westerheversand, Biosphärenreservat, Hamburger Hallig, Königspesel, Oland, Backhaus, Hallig Habel, Nordstrandischmoor, Norderoog, "www. blanker-hans.de", NDR, Experimenta, Faehre, Grachtenfahrt, Haus Peters, Drachenbootrennen, Lammtage, Packhaus, Bernstein-Museum, Hochseilgarten, Strandsegler, Brahmshaus, Mars-Skipper-Hof.

Bild oben: solch "Große Opern" gibt es regelmäßig "gratis" durch den weiten Himmel über Eiderstedt, der eine ganz besondere Lichtbrechung der abendlichen Sonnenstrahlen über Land und Meer erzeugt.

 

Wer trotz all dieser Möglichkeiten jetzt noch immer meint, etwas unterfordert zu sein oder argwöhnt, es könnte ihm/ihr langweilig werden, holt sich gratis im Touristikbüro am Markt in Garding das 80-seitige Heft mit vielen weiteren aktuellen Veranstaltungen (immerhin bis zu 20 pro Tag). Außerdem können Sie sich noch ganz nebenbei in solch exotischen Fertigkeiten wie "Dänisch" oder "Shiatsu" üben. Eine Übersicht darüber finden Sie unter: www.vhs-husum.de  - ob das dann aber noch ein erholsamer Urlaub ist, oder eher ein Praktikum für angewandtes Zeitmanagement, ist eine Frage, über die Sie zuvor und zuerst einmal ausgiebig und in aller genüsslichen Entspanntheit bei einem "Pharisäer" oder einer "Toten Tante" meditieren sollten ... (über die Beschaffenheit und segensreiche Wirkung letztgenannter Genüsse gibt jedes einschlägige Café Eiderstedts gerne Auskunft).   ;-)

 

Zur weiteren Einstimmung empfehle ich Ihnen meine Bilder-Serien auf der Seite "Friesisch herb". Erste Impressionen (Northern Silence) entstanden, als ich im Jahr 2000, damals als Besucher aus Süddeutschland, den Norden bereiste (... noch ohne zu ahnen, dass wir uns wenige Jahre später hier niederlassen würden...)

 

Empfehlungen für Karten, Veranstaltungskalender und Magazine:

 

Karten:
Von links nach rechts: 1. Garding ist zwar nicht groß, aber um sich schnell zurecht zu finden, ist ein Stadtplan durchaus nützlich. Für 1,00 Euro Schutzgebühr im Schreibwarenhandel oder der Tourismuszentrale am Markt. 2. Eiderstedt - Karte mit allen Wegen, Straßen, Haltestellen (Bahn), Stränden, Sehenswürdigkeiten etc. + Vorschlägen für Radtouren. ISBN 392841117-9 * 2,60 Euro. 3. Freizeitkarte Schleswig-Holstein Ost- und Nordsee von der Eidermündung bis zur dänischen Grenze (detailliert mit Radwegen) und kleiner (bedingt tauglicher) Freizeitführer zusammen in praktischer Klarsichtmappe. ISBN 3-8297-1700-8 * 6.95 Euro. 4. "Seh-Karte" - Lustige Idee: eine liebevoll gestaltete Seekarte der Nordfriesischen Inselwelt mit Küsten und Helgoland - für "Landratten". Trotzdem mit allen Betonnungen, Leuchtfeuern, Seezeichen, Wracks, Fährstrecken, Fahrwassern, Häfen, Leuchttürmen etcetcetc. Nett, wenn man sie bei Ausflügen entlang der Küsten oder gar zu den Inseln und Halligen dabei hat. ISBN 978-3-926137-25-8 * 4.95 Euro
 

Veranstaltungen + Termine

Ganz links: Offizieller Veranstaltungskalender der Halbinsel. Tut so, als wäre alles drin, ist aber bei Weitem nicht so. Trotzdem nützlich und außerdem gratis an allen Informationsstellen. Links: Das musikalische Sommerprogramm in den Kirchen Eiderstedts. Liegt (zumindest) in jeder Kirche auf. Rechts: Noch ne Veranstaltung: wann sich das Meer die Ehre gibt, steht minutengenau hier drin - gibt´s überall umsonst.

Kleiner Service für alle, die selbst im Computer nachschauen wollen, wann das Meer denn nun kommt und geht: Hier können Sie direkt von unserem Server den Gezeitenrechner  "WX-Tide"  als kostenlose Software ("zip"-Datei) herunter laden!

 

Magazine
Es gibt gleich zwei Magazine, die jeden Sommer neu und aktuell über Land, Leute, Meer und alles Mögliche und Unmögliche andere berichten, was den geneigten Eiderstedt-Besucher interessieren oder für Dies & Das (Verzeihung - Dit & Dat) begeistern könnte. Ein Magazin ist etwas "Ording-lastig" (re.), im andern (li.) wird die Möglichkeit, dass es außer "SPO" noch genügend anderes (sehens- und erlebenswertes) auf unserer Halbinsel gibt, immerhin auch erwähnt. Beide Magazine gibt´s gratis an den landläufigen "Info-Points"
 

zum Seitenanfang

 

 

 

Meerklima: Küstenbewohner sind gesünder



Ein Urlaub an der Küste reinigt Geist und Lungen. Tatsächlich sind Menschen, die am Meer leben, deutlich gesünder als Inlandsbewohner. Das haben Forscher der Universität Exeter herausgefunden.

Für die Untersuchung analysierten die Wissenschaftler Daten von über 48 Millionen Menschen, die 2001 für eine Volkszählung auch zu ihrer Gesundheit befragt wurden. Die Teilnehmer sollten dafür angeben, wie sie selbst ihre Gesundheit einschätzen: gut, vorwiegend gut oder eher schlecht. Das Team um Ben Wheeler verglich die Ergebnisse mit den Angaben darüber, wo die Befragten lebten.


Küstenleben ist gesünder

Wie sich herausstellte, berichteten Küstenbewohner im Durchschnitt häufiger über eine gute Gesundheit als Menschen, die im Landesinneren lebten. Der positive Effekt auf die Gesundheit sei zwar klein, so die Forscher, aber bezogen auf die gesamte Bevölkerung doch nicht zu vernachlässigen.

"Wir wissen, dass es Menschen gut geht, wenn sie ans Meer fahren. Aber es gibt nur sehr wenig Belege dafür, warum das so ist", so Wheeler.


Weniger Stress, mehr Bewegung

Möglicherweise ist die gesundheitsfördernde Wirkung darauf zurückzuführen, dass ein Aufenthalt am Meer den Stresspegel senkt. Andere Studien konnten bereits zeigen, dass Küstenbewohner zum Beispiel bessere Möglichkeiten haben, sich zu bewegen. Sie können nicht nur lange Strandspaziergänge machen, sondern auch leichter einfach mal schwimmen gehen.

Allerdings müssen erst weitere Studien den Zusammenhang näher aufklären, um die Erkenntnisse zu bestätigen und mögliche Gesundheitsempfehlungen daraus abzuleiten. (kr)

Quelle: Wheeler BW et al. Does living by the coast improve health and wellbeing? Health & Place, 2012; DOI: 10.1016/j.healthplace.2012.06.015 

 

Fahrräder zum Ausleihen:

 

 
 Ο       Mobile Werkstatt, Reparatur aller Marken
Ο       Reparatur bei den Kunden am Pannenort
Ο       Rückholservice
Ο       Ersatzräder bei Pannen die nicht vor Ort repariert werden können
Ο       Hilfe bei Schlüsselverlust
Ο       Ersatzteilbestellung
Ο       Verkauf von Fahrrädern, Kinderrädern, Zubehör
Ο       An- und Verkauf von Gebrauchträdern
 
Sollten sie Fragen haben, stehen wir gerne telefonisch oder bei einem persönlichen Gespräch zur Verfügung.
 
Mit freundlichen Grüßen vom Team
 
Eiderstedter Fahrradengel
 
Wolfgang und Nicole Beilhartz
Norderstraße 35
25836 Garding
 
04862/4510128
01575/2587465

 

Tanzende Drachen und wilde Piraten

 

Zurück zum Seitenanfang

 

Copyright: Thomas Weisenberger 2014